how to build your own website

Ägypten - Graffiti of Egypt

Street Art am Tahrir Platz - Symbole der Revolution (2012)

Graffiti of Egypt


Graffiti of Egypt - Der Aufruf: „Zeichne auf den Straßen Ägyptens!“


"Die Revolution geht weiter! – Bund der Revolutionskünstler“ steht oben rechts auf der Wand der Amerikanischen Universität Kairo (AUC). Unterhalb der beiden Kopfhälften sprühte der Künstler folgenden Ausspruch: „Derjenige, der einem anderen etwas anvertraut, stirbt nicht“. Mit anderen Worten: Das Mubarak-Regime bleibt mit Tantawi weiter fortbestehen.

„Pinkle hier“. Der Pfeil zeigt auf den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak.

Der Durchbruch der Revolution auf der Gebäudewand der Stadtverwaltung visuell dargestellt. Auf der Hand steht in arabischer Schrift das Wort „Revolution“. „Militär“, „Rat“ und „Parteien“ stellen die einzelnen roten Ziegelsteine dar. „Nieder mit dem Innenministerium“, der Aufruf darunter.

Wandmalerei an der Sheikh Rihan Straße, die sich unmittelbar am Tahrir Platz befindet.

Zum Hintergrund: Das ägyptische Militär errichtete vor seinen wichtigen Einrichtungen wie z.B. dem Innenministerium, Mauern als Antwort auf die Proteste der Demonstranten und zum Schutz vor weiterer Zerstörung. Viele Menschen, darunter auch einige Künstler, wollten dieses nicht hinnehmen und riefen die „Keine Mauern“ - Kampagne ins Leben. Wie hier zusehen malten sie aus Protest zum Jahrestag der Revolution "durch die Mauern hindurch". Somit entsteht der Eindruck, dass die Straße trotz der errichteten Mauer weitergeht. 

Mittlerweile fielen bereits einige der Mauern der Wut der Bürger zum Opfer.

Die Geschehnisse während der Proteste wurden auf der zuvor erwähnten Wand visuell festgehalten.
Im Hintergrund: Passanten lassen sich nicht durch eine durch die von der Regierung errichtete Mauer auf ihrem Weg aufhalten.

Eine Schlange, gemalt von Ammar Abo-Bakr, erstreckt sich über die Mauer der Lycee Francais Schule auf der Mohammed Mahmoud Straße.

Der lange Schlangenkörper wird von Soldatenfüßen getragen. Auf dem Boden kriecht in schlangenmanier Suzanne Mubarak, die Frau des ehemaligen Staatoberhauptes.